E Longboard Strassenzulassung

E Longboard Straßenzulassung

E Longboard Straßenzulassung: Wer wünscht es sicht nicht? Ein elektrisches Longboard mit Straßenzulassung. Longboards liegen voll im Trend und die elektrisch angetriebenen Varianten versprechen müheloses Dahingleiten über wunderbare Bergstraßen. Ein E Longboard zu fahren lässt sich wunderbar mit dem Surfen auf Asphalt vergleichen und kann Teil eines besonderen Lifestyles sein. Während andere Länder rund um den Globus die Nutzung dieser umweltfreundlichen Transport- und Sportgeräte erlauben oder tolerieren, sind wir hier in Deutschland, wie so oft, noch ein bisschen zurück. Ob es derzeit ein E Longboard mit Straßenzulassung gibt und welche die besten Modelle sind, erfährtst du hier im Ratgeber.

E Longboard Straßenzulassung – Gibt es das?

E-Boards sind  „maschinell angetriebene, nicht an Gleise gebundene Landfahrzeuge“ und gelten somit per Definition (§2 Abs.1 StVG) als Kraftfahrzeuge. Karfatfahrzeuge benötigen eine Zulassung, welche nur durch das Erfüllen bestimmter Vorraussetzungen erfüllt werden kann. Diese sind z.B. eine Beleuchtungsanlage, ein getrenntes Bremssystem und eine Lenkstange. All diese Anforderungen erfüllt das E Longobard nicht, somit erhält es keine Zulassung.

Derzeit gibt es also KEIN E-Longboard mit Straßenzulassung.

Wo kann ich legal mit dem elektrischen Longboard fahren?

Mit dem elektrischen Longboard kannst du vollkommen legal auf der eigenen Terasse, in der Wohnung oder auf einem privaten / nicht öffentlichen Privatgrundstück fahren. Auch spezielle Plätze wie Bike-Parks könnten in Frage kommen.

Die besten E Longboards (ohne Straßenzulassung)

Anbei haben wir dir eine kleine Auswahl der besten E Longboards ohne Straßenzulassung zusammengestellt. Alle hier aufgelisteten Modelle versprechen viel Fahrspaß und gute Leistungswerte.

Teamgee H5 Longboard 32 km/h

Das Teamgee H5 positioniert sich als Einsteiger-Commuter-Board im Lineup von Teamgee. Das H5 kostet rund 200 Euro weniger wie das sehr leistungsstarke H20 und bietet dabei noch sehr ordentliche Fahrleistungen. Die Leistung dieses Boards wird von Teamgee mit 760 Watt angegeben. Obwohl bei der Amazon Produktbeschreibung unterschiedliche Werte im Hinblick auf die Topspeed angegeben sind, konnten in Tests realistische 30 km/h erreicht werden. Die Reichtweite liegt mit 11 Kilometern im grünen Bereich für diese Preisklasse. Das Teamgee H5 ist unserer Meinung nach eines der besten E Skateboards in Hinblick auf Preis und Leistung.

Teamgee H5 E Longboard
  • 760 W Dual Motor: Teamgee H5 ist mit 760 W Dual-Nabenmotoren ausgestattet, die...
  • PU-Räder: Die H5 Longboards passen hochwertige 90 x 54 mm PU-Räder an, bieten...
  • 【10-lagiges kanadisches Ahorn】 Unser H5 Elektro-Skateboard passt das...

Teamgee H20 Longboard 35 km/h

Das Teamgee H20 ist in zwei Versionen verfügbar: Mini und reguläres Board H20T. Das H20 von Teamgee spielt in der oberen Liga des Lineups und bietet sagenhafte Fahrleistungen und gute leistungsstarke Technik. Steigungen bis zu 25% sollen mit dem H20 kein Problem sein. Die Topspeed ist mit 35 km/h angegeben. Außerdem ist die Reichweite mit rund 28 Kilometern mehr als doppelt so hoch wie beim kleinen Bruder, dem H5. Der Akku des H20 ist in ca 3,5 Stunden voll aufgeladen. Unserer Meinung nach ist das H20 wirklich ein ein ordentliches Longboard, diese Leistung hat aber leider auch ihren Preis. Die Miniversion ist um die 420 Euro zu haben, das H20T kostet ca 530 Euro.

Teamgee H20 E Longboard
  • Dual-600-W-Nabenmotor: Teamgee H20T ist mit zwei 600-W-Nabenmotoren...
  • Erweiterte Gummireifen: Mit den hochwertigen Gummireifen der Räder können Sie...
  • 4 einstellbare Geschwindigkeitsmodi: Unser H20T verfügt über 4...

Runajoy E Longboard 35km/h

Das Runajoy E Longboard bietet zwei 1.000 Watt Motoren, welche eine Gesamtsystemleistung von 2.000 Watt ermöglichen. Der Antrieb erfolgt bei diesem Modell über einen Riemen, was eine schnellere Beschleunigung eine Drehmonentvervielfachung zu Folge hat. Das kleine Synchrongetriebe ermöglicht dabei noch bessere Fahrleistungen. Der 6000 mAH Akku verspricht auf dem Papier eine Reichweite von maximal rund 25 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei diesem Board mit 35 km/h angegeben und ist in 3 Stufen regelbar. Unserer Meinung nach ist das Runajoy E Longboard ein sehr leistungsstarkes und technisch fortschrittliches Board, welches enorme Fahrleistungen verspricht.

Keine Produkte gefunden.

Ninestep E Longboard 40 km/h

Das Ninestep ist ein E Board, welches sehr gute Fahrwerte mit einer soliden Technik vereint. Eine Steigungsrate von bis zu 20% soll mit dem Ninestep problemlos machbar sein. Das Highlight ist jedoch die Höchstgeschwindigkeit, welche mit sagenhaften 40km/h angeben ist. Eine Reichweite von 20-25 Kilometern ist je nach Gewicht des Fahrers und dem Untergrund möglich. Durch die zwei mitgelieferten Radsätze lässt sich dieses E Board in Minutenschnelle von Straße auf Offrad umrüsten. Der Antrieb der Räder erfolgt über Riemen, was hohes Drehmoment verspricht. Außerdem ist die Aufhängung dynamisch gestaltet, was Wendigkeit und Fahrkomfort garantiert.

Keine Produkte gefunden.

Caroma E Longboard 25 km/h

Das Caroma E Board bietet verhältnismäßig günstigen Preis und solide Technik. Die Reichweite liegt bei 15-18km, was sehr ordentlich ist. Obwohl die zwei 350 Watt Motoren mit einer Gesamtleistung von 700 Watt deutlich weniger Performance als die Konkurrenz vermuten lassen, sind die Fahrleistungen vollkommen ausreichend. Das Caroma Board eignet sich aufgrund der moderaten Leistung somit auch für Kinder ab ca. 8 Jahren.

Caroma E Board
  • ✦ 700 W bürstenloser Doppelnabenmotor – Dieses E-Skateboard ist mit einem...
  • ✦ 29,4V 4000mAh Lithium Akku - Das Caroma Elektrisches Skateboard für...
  • ✦ Ergonomische kabellose Fernbedienung – Das motorisierte Skateboard wird...

Alternativen zu elektrisches Longboard Straßenzulassung

Da es derzeit leider keine legale Variante für E Longboards zur Straßennutzung gibt, solltest du ggf. über eine Alternative nachdenken. Reguläre Longboards ohne Motor sind nämlich vollkommen legal und drüfen unter Beachtung bestimmter Regeln auch im öffentlichen Raum genutzt werden, dazu aber weiter unten mehr. Das Fahren mit dem regulären Longboard kann ebenfalls ein wunderbares Lebensgefühl hervorrufen und sehr viel Spaß machen. Man braucht sich nur einmal einige Videos auf YouTube ansehen…

Solche Fahrmanöver und Geschwindigkeiten sind auf öffentlichen Straßen in Deutschland selbstverständlich VERBOTEN!
Schon eher legal, grundsätzlich aber nur auf großen freien Flächen zu empfehlen… Und bitte nicht schneller wie Schrittgeschwindigkeit 😉

Nun möchten wir dir einige der schönsten Longboards ohne Motor vorstellen.

Apollo Longboard Savaii
  • FUN ! Das Apollo Longboard Flores, ein Board das mit dir jede Strasse rockt
  • TWIN TIP ! Das Deck ist 99 x 22 cm (ca. 39 x 8,7inch) groß, gefertigt aus 8...
  • ACHSEN ! Die schwarz lackierten, 22 cm breiten Longboard Achsen sind reversed...
FunTomia Longboard
  • Jetzt hast du Flex3 / 25 bis 68kg gewählt. Das Ahornholz Longboard kann in 3...
  • Eine symmetrisch gebautes Camber Longboard unterstützt die Flexstufe und...
  • Die Aluminium Achsen überzeugen durch viel Kontrolle im Lenkverhalten. Dank der...
Apollo Longboard Profi Cruiser
  • Hochwertiges Material: Stabiles, leichtes und flexibles Longboard Deck, 39 x...
  • Twin-Tip & DT: Das Bambus Longboard Deck wurde in TwinTip Shape mit Drop-Through...
  • Hochwertige Allrounder-Wheels: Die Longboard Rollen (70 mm Durchmesser und 51 mm...
Osprey Pintail Longboard
  • Type: Pintail Longboard
  • Great For: Long Distance Skating
  • Deck Size: 46"

Regeln für NICHT elektrische Longboards im öffentlichen Raum

Nach dem deutschen Straßenverkehrsrecht sind Longboards gleichgesetzt mit einem Fußgänger. Deshalb darfst du gesetzlich weder auf der Straße noch auf dem Radweg fahren. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass man mit dem Longboard also nur auf dem Gehweg und höchstens mit Schrittgeschwindigkeit fahren darf. Unserer Meinung nach ist das Fahren auf dem Gehweg aber oftmals deutlich gefährlicher als zum Beispiel auf dem Radweg, man sollte die Sache also mit gesundem Menschenverstand angehen lassen. Der Leitsatz „Wo kein Kläger, da kein Richter“ ist wird von vielen Longboardern als Maxime genommen, dies wird in aller Regel und bei vernünftiger Fahrweise auch von den Ordnungshütern so umgesetzt. Im Falle eines Unfalls musst du dir allerdings bewusst sein, dass man mit dem Longboard das Recht meist nicht auf seiner Seite hat.

Hinweis zum Fahren auf der Straße außerorts

Da es außerorts und auf Landstraßen oftmals keine Gehsteige gibt, sind Fußgänger gezwungen auf den linken Fahrbahnrand (Gegenverkehrsspur) auszuweichen. Dies gilt dann selbstverständlich auch für Longboard Fahrer, da diese gesetzlich dem Fußgänger gleichgestellt sind. In der Praxis erachten wir es aber als höchstgefährlich mit dem E Longboard im Schritttempo auf der Gegenverkehrsspur zu fahren! Auch hier sollte der gesunde Menschenverstand genutzt werden…

Hinweis: Dieser Absatz stellt keine rechtliche Beratung dar. Obwohl der Beitrag sorgfältig recherchiert wurde, sind die Aussagen keinesfalls rechtlich bindend. Befrage im Zweifel vor der Nutzung eines Longboards in der Öffentlichkeit immer einen Anwalt.

Hast du Erfahrungen mit Longboards im Straßenverkehr? Hinterlasse uns gerne ein Kommentar!

(Visited 283 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert